REHLINGER: „Mit Beendigung des Programmprozesses sind wir bereit für den Wahlkampf“

Die SPD Saar hat am gestrigen Mittwoch den Beteiligungsprozess „Ideen 2017“ für ihr neues Regierungsprogramm 2017-2022 abgeschlossen.

 

Ulrich Commerçon, Verantwortlicher für die Erstellung des Regierungsprogramms der SPD Saar: „Nach mehr als zwei Dutzend Gesprächen und einer Fülle an Besuchern unserer Ideen-Plattform haben wir gestern unseren Beteiligungsprozess mit den Saarländerinnen und Saarländern abgeschlossen. Mit Abstand das höchste Interesse weckten die Thesen ‚Beitragsfreie Bildung von Anfang an‘ und ‚Gleicher Lohn für gleiche Arbeit‘. Ich bin dankbar und glücklich, dass so viele Bürgerinnen und Bürger das Angebot wahrgenommen und uns dabei geholfen haben, unsere Thesen auf den Prüfstand zu stellen. Nun gilt es, all die gesammelten Anregungen und Ideen in ein Regierungsprogramm zu gießen, das sowohl unsere sozialdemokratischen Werte widerspiegelt als auch nah bei den Menschen ist.“

 

Anke Rehlinger, Spitzenkandidatin der SPD Saar für die Landtagswahl: „Die Plattform gab den Saarländerinnen und Saarländern die Möglichkeit, außerhalb der üblichen Parteien-Rituale sich an unserer Politik der Zukunft zu beteiligen. Das kommt bei den Leuten an. Das sieht man auch daran, dass die These ‚Demokratie und Beteiligung stärken‘ am meisten von den Nutzerinnen und Nutzern diskutiert wurde. Hier haben wir gezeigt, dass Beteiligung an Verfahren ein wahrer Gewinn ist. Mit Beendigung des Programmprozesses sind wir bereit für den Wahlkampf.“

 

Die SPD Saar startete Anfang des Jahres ihr Beteiligungsprogramm zur Erstellung eines neuen Regierungsprogramms. Nach zahlreichen Gesprächen stellte sie im September Thesen zu verschiedenen Politikbereichen in der Beteiligungsplattform „Ideen 2017“ zur Diskussion. Das neue Regierungsprogramm 2017-2022 wird am 3. Februar 2017 auf dem Programmparteitag von den Delegierten diskutiert und beschlossen.


Gemeinsam für Toleranz und Freiheit: Jetzt mitmachen!