REHLINGER: „Familiengeld ist sinnvoll und längst überfällig“

Zum heutigen Vorschlag von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig, bei einer Reduzierung der Wochenarbeitszeit beider Eltern auf 32-36 Stunden ein Familiengeld in Höhe von 300 Euro einzuführen, erklärt die stellvertretende Landesvorsitzende der SPD Saar, Anke Rehlinger:

„Der Vorschlag ist sinnvoll und längst überfällig. Wir müssen jungen Eltern ein zeitgemäßes Angebot machen, um sie darin zu unterstützen, engagiert im Beruf zu sein und sich gleichzeitig ausreichend Zeit für ihre Kinder zu nehmen. Die meisten Familien schwimmen nicht in Geld – erst recht nicht, wenn die Kinder noch klein sind. Dennoch wollen sich junge Eltern heute ihre Aufgaben partnerschaftlich aufteilen. Mit dem Familiengeld in Höhe von 300 Euro wird zahlreichen Eltern ein neues Angebot gemacht, das sie genau darin unterstützt.“, so Rehlinger abschließend.


Gemeinsam für Toleranz und Freiheit: Jetzt mitmachen!